Gezüchtete Dummbeutel


Vorneweg: Für 99 Prozent aller Dinge, die man auf dieser Welt tun kann, bin ich eindeutig zu blöd. Oder vielleicht auch nur 98 oder gar 99,5 Prozent. Und manche Dinge werde ich auch garantiert nicht mehr lernen. Diplomatie zum Beispiel.

Aber noch viel mehr Dinge verstehe ich auch einfach nicht. Kurvendiskussionen, Frauen und vor allem Dummheit. Und damit meine ich nicht Bildung, Totes Wissen und dergleichen – sondern schlicht und einfach diese Unfähigkeit sich auf Dinge, Situationen, Menschen und Aufgaben einzustellen und dieser erschreckende Mangel and Neugier/Neugierde.

Was kann denn Schlimmes dabei passieren, wenn man mal etwas Neues ausprobiert und den Dingen auf den Grund geht?

Und drum stößt es mir immer wieder von Zeit zu Zeit sauer auf, dass wir uns die Dummbeutel ja förmlich züchten. Dümmer geht immer. Noch weniger neugierig erst recht.

Und drum machen wir alles noch einfacher und noch einfacher. Hübsches Icon drauf und putziger Name dran – damit ja keiner auf die Idee kommt, sein Resthirn nutzen zu müssen.

Und wehe mir ist etwas zu kompliziert. Dann meckere ich aber rum, dass man das aber ja so nicht gestalten kann und ich investiere keine weitere Sekunde mehr in dieses Produkt oder dieses App.

Man schreibt seine Apps (egal wofür) ja nicht mehr für den durchschnittlichen Nutzer, sondern geht instinktiv nur noch vom DAU aus.

Die andere Seite der Medaille halt. DAUs sind in der Mehrheit, DAUs zahlen einem die Miete und DAUs sind so leicht zufrieden zu stellen – also vermeintlich.

Und wir züchten uns immer mehr herbei.

DAUs sind hervorragende Tänzer, Schriftsteller, Mechaniker, Poeten, Mütter, Omis, Väter und Gitarrenspieler.

Aber das sind sie doch auch nicht geworden, in dem sie den Weg des geringsten Widerstandes gegangen worden sind und durften – oder?

Wir haben Mofas frisiert, Baumhäuser gebaut, Breakdance und Skaten gelernt, mehr oder minder erfolgreich Frauen (oder Männer oder beides) ins Bett bekommen und jetzt kriegen wir erzählt und vorgesetzt, dass wir über drei Klicks und vier Tatscher nicht hinauskommen können, dürfen und vor allem nicht mehr müssen.

Sind wir alle schon im Altersheim und kriegen unser Wissen klein püriert? Hat uns jemand gefragt? Wollen wir das eigentlich? Müssen wir da eigentlich mit machen?

Der DAU kapiert nicht was die Library ist – also verstecken wir sie mal vorsorglich. Der DAU löscht sich gerne mal aus Versehen mehrere Einträge auf einmal – also lassen wir ihn immer nur einen Eintrag auf einmal auswählen.

Du willst dein Hirn benutzen? Dann installiere gefälligst Ubuntu. Wirklich? Das ist unsere Zukunft?

Klappe halten und Geldbeutel zücken. Passend zum Fernsehprogramm. Denn der Erfolg gibt uns Recht. Also der monetäre.

Na dann muss es ja stimmen …